Macht es einen Unterschied??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Macht es einen Unterschied??

      Ich kämpfe seit etwa einem Jahr mit der Anorexie, und natürlich bin ich noch krank, aber ich habe zumindest inesehen, dass ich gar keine Wahl habe und zunehmen MUSS. Nur habe ich ein paar Fragen bezüglich des Zunehmens.

      1. Lieber schnell oder langsam?
      2. Zunahme basierend auf wenig kcal (um die 2000 herum, reicht bei mir zum Zunehmen aus) oder auf viel (2500 und mehr)?
      Macht es einen Unterschied für Regenerierung, Fettverteilung und Figur ob ich mit wenig oder viel kcal zunehme?


      Danke für alle hilfreich gemeinten Antworten. ,-)
    • kommt drauf an, wie du psychisch mit einer schnellen Zunahme klarkommst. Von meinem Chefarzt (dem ich vertraue) weiß ich, dass ein normaler Mensch 2300-2600 Kalorien benötigt. 2500 wäre also kein schlechter richtwert.

      warum hast du eingesehen, dass du zunehmen musst?
    • mavis. schrieb:

      kommt drauf an, wie du psychisch mit einer schnellen Zunahme klarkommst. Von meinem Chefarzt (dem ich vertraue) weiß ich, dass ein normaler Mensch 2300-2600 Kalorien benötigt. 2500 wäre also kein schlechter richtwert.

      warum hast du eingesehen, dass du zunehmen musst?
      2600 erscheint mir aber doch recht viel.. Also klar, aber MS Kranke sind ja meist noch im Hungerstoffwechsel und haben schon panische Angst, mehr als 1000 zu essen, bei einigen bewirkt tatsächlich diese Kalorienaufnahme eine Zunahme.
      Wie gesagt nehme ich auch mit 2300 entsprechend zu. Aber eben langsam.


      Ich weiß nicht was mir psychisch besser tut, aber in erster Linie geht es mir um meinen geschädigten Körper und ja, ich gebe zu, auch die Figur. Als ob schnelle Zunahme zu mehr Fettspeicherung usw. führt.
      Ja, da sind sie, die ES-Gedanken. Ich habe es eingesehen und akzeptiert, weil ich weiß, dass mein Leben so keinen Wert hat, keinen Spaß mehr macht und ich es auf keinen Fall im Krankenhaus mit Sonde verbringen will. GESUND ist das aber dennoch nicht, das weiß ich...
    • Jeder Mensch ist anders..

      ch habe Leute gesehen, die nehmen kein Gramm zu, wenn sie unter 1000kcal essen. Und doch halten viele Abnehmwillige ihr Gewicht mit nur 1500kcl. Stoffwechsel, Alter, Gesamt/Aktivumsatz, Muskelmasse, Stress... beeinflusst das ja alles.,)
    • allein schon, dass medizinisch zwischen Anorexia Athletica, Restriktiver Anorexie sowie Bulimischer Anorexie und Atypischer unterschieden wird nur um einige Beispiele zu nennen!
      Ich zB habe dieses typisch restriktive Verhalten, habe aber kein Problem damit, nicht jeden Tag exzessiv Sport zu treiben. Wohingegen ich MS kenne, die lieber essen wollen und als Kompensation jeden Tag Sport bis zum Umfalken treiben...